Aktuelle Berichte

Hauptübung

Hauptübung

Hauptübung 2014

Von: J. Steidle

Am Samstag, den 20.09.2014, fand die Hauptübung der Freiwilligen Feuerwehr in der Kelterstraße statt.

Angenommen wurde, dass nachts gegen 2:00 Uhr ein Holzstapel, der sich an der Fassade auf der Ostseite des Gebäudes Kelterstraße 3 befunden hat, in Brand gesetzt wurde. Dieses Feuer hatte sich zum Zeitpunkt der Feststellung bereits sowohl auf das Gebäude 3, als auch – hervorgerufen durch einen starken Ostwind – auf das Gebäude Kelterstraße 1 ausgedehnt. Im Gebäude 3 sind zwei Bewohner wach geworden und machten sich an einem Fenster im Obergeschoss bemerkbar. Die beiden Bewohner des Gebäudes 1 befanden sich, vermutlich noch schlafend, im Gebäude.

Die Feuerwehr Oberboihingen traf zunächst mit dem LF16/12 an der Einsatzstelle ein. Vordringliche Aufgabe dieser Einsatzkräfte war die Rettung der beiden Personen aus dem Obergeschoss des Gebäudes Kelterstraße 3. Im Anschluss daran ging ein Trupp ins Gebäude vor, um nach weiteren Personen zu suchen. Ein weiterer Trupp ging an der Nordseite des Gebäudes in Stellung und nahm von dort die Brandbekämpfung auf.

Als Ausbilder für diesen Tag konnte mit Michael Fischer aus Weiterstadt (bei Darmstadt), ein echter Spezialist auf diesem Gebiet, gewonnen werden. Nach einer Ausbildung zum Schreiner hat er sich zum Werkfeuerwehrtechniker weitergebildet und ist heute hauptberuflich bei der Werkfeuerwehr eines großen Pharmazie- und Chemieunternehmens tätig. Nebenbei betreibt er seit einigen Jahren einen Schlüsseldienst und bietet solche Seminare mehrmals im Jahr für Feuerwehren und Gewerbetreibende an.

Zu Beginn des Seminars beschäftigte man sich ausführlich mit den rechtlichen Grundlagen von Türöffnungseinsätzen. Fragestellungen zu den Grundrechten „Unverletzlichkeit der Wohnung“ oder „Freiheit der Person“ wurden beleuchtet. Auch auf die Bedingungen für die Amtshilfe für andere Behörden wie die Polizei oder das Ordnungsamt wurde eingegangen.

Das TLF16/25 sowie der GW-T der Oberboihinger Wehr rückten kurze Zeit später zur Einsatzstelle ab. Die Aufgabe des TLF war es, das Gebäude Kelterstraße 1 nach Personen abzusuchen und diese ins Freie zu bringen. Ein Trupp unter Atemschutz ging daher ins Gebäude vor. Die Suche nach den Personen wurde erschwert durch den sehr dichten Rauch, der sich bereits in allen Stockwerken ausgebreitet hatte. Dennoch gelang des den Feuerwehrmännern, beide vermissten Personen aus dem Gebäude zu bringen und an den Rettungsdienst zu übergeben. Im weiteren Verlauf der Übung wurde vom TLF aus noch eine Brandbekämpfung an der Ostseite des Gebäudes 1 vorgetragen sowie ein Lüfter zum Einsatz gebracht, um den Brandrauch aus dem Gebäude zu verdrängen.

Der GW-T übernahm die Aufgabe der Brandbekämpfung an der Westseite des Gebäudes Kelterstraße 1 sowie zur Absicherung des Gebäudes Nürtinger Straße 21.

Am Nachmittag unterhielt der Musikverein Oberboihingen die Gäste mit einem Platzkonzert. Die Jugendfeuerwehr bot an ihrem Stand leckere Waffeln mit verschiedenen Zutaten an. Außerdem hatte sie ihre Spritzwände aufgebaut, die bei den kleinsten Besuchern wieder sehr gut ankamen. Auch die Rundfahrten mit den Feuerwehrfahrzeugen erfreuten sich bei den Kindern großer Beliebtheit.

Die Freiwillige Feuerwehr Oberboihingen möchte sich bei allen Gästen ganz herzlich für ihren Besuch bedanken.

Bei einem Schadensereignis dieser Größenordnung würde im Ernstfall Unterstützung auswärtiger Wehren hinzugerufen. So auch bei der Hauptübung. Alarmiert wurden die Drehleiter DLK23/12 aus Nürtingen sowie das Löschfahrzeug LF20/16 aus Unterensingen. Beide Fahrzeuge trafen nur kurze Zeit nach den Oberboihinger Kräften an der Einsatzstelle ein. Das LF aus Unterensingen ging in der Friedhofstraße in Stellung und trug von dort aus einen Löschangriff vor. Die Kräfte gingen mit einem Trupp über eine Steckleiter auf der Ostseite des Gebäudes Kelterstraße 3 ins 1. Obergeschoss vor. Ein weiterer Trupp übernahm einen Außenangriff auf der Südseite des Gebäudes. Die DLK aus Nürtingen hatte zunächst mit einer nicht ganz einfachen Anfahrt „zu kämpfen“. Bedingt durch die engen Platzverhältnisse an der Einsatzstelle sowie durch die zu berücksichtigenden Oberleitungen war es nicht ganz einfach, das Fahrzeug an der Ecke Kelterstraße/Karlstraße in Stellung zu bringen. Auf Grund der großen Routine der Nürtinger Kameraden gelang dies aber recht rasch, sodass die DLK ihrer Aufgabe der Brandbekämpfung und Riegelstellung zum Gebäude Karlstraße 9 umgehend nachgehen konnte.

Der gesamte Einsatz war aufgeteilt in zwei Einsatzabschnitte, die von je einem Abschnittsleiter geführt wurden. Alle Informationen wurden in der Einsatzleitung zusammengeführt. Diese war im MTW der Oberboihinger Wehr eingerichtet und stand dem Einsatzleiter als Führungsunterstützung zur Verfügung.

Die Übung wurde von einer ganzen Reihe von Zuschauern aufmerksam verfolgt. Darunter Bürgermeister Hooge sowie einige Damen und Herren des Gemeinderats. Im Anschluss an die Übung fand im Feuerwehrhaus eine Nachbesprechung mit allen Beteiligten statt.

Die Feuerwehr bedankt sich sehr herzlich bei der Firma Pötter für die Möglichkeit, diese beiden Gebäude als Übungsobjekt verwenden zu können. Wir bedanken uns bei allen Anwohnern für ihr Verständnis, bei den auswärtigen Feuerwehren für die Unterstützung und bei allen Zuschauern für ihr Interesse und ihr Kommen.

Zurück

Copyright © 2022 Freiwillige Feuerwehr Oberboihingen