Aktuelle Berichte

Ausbildung Truppmann 2: Patientengerechte Hilfeleistung nach Verkehrsunfall

Ausbildung Truppmann 2: Patientengerechte Hilfeleistung nach Verkehrsunfall

Von: T. Steidle

Derzeit absolvieren bei der Oberboihinger Feuerwehr 15 jüngere Feuerwehrangehörige das Ausbildungspaket „Truppmann 2“. Dieser Ausbildungsabschnitt schließt sich unmittelbar an die Grundausbildung an und soll die dort erlernten Grundtätigkeiten vertiefen und ausbauen. Die Ausbildung wird am jeweiligen Standort, also bei uns in Oberboihingen, durchgeführt und beinhaltet 80 Unterrichtsstunden, die auf 2 Jahre zu verteilen sind. Themen sind u.a. Rechtsgrundlagen, Objektkunde, Löscheinsatz, Technische Hilfeleistung und Rettung. Die Ausbildung wird durch Führungskräfte der Oberboihinger Feuerwehr realitätsnah und praxisbezogen durchgeführt.

In diesem Jahr lag bislang der Schwerpunkt bei der Technischen Hilfeleistung nach Verkehrsunfällen und der patientengerechten Befreiung von in Kraftfahrzeugen eingeklemmten Personen.

An einem ersten Termin befasste man sich mit den theoretischen Grundlagen solcher Rettungseinsätze. Neben den Kenntnissen zum Aufbau von Kraftfahrzeugen wurden die verschiedenen Möglichkeiten zur Befreiung von Personen und die einsatztaktischen Besonderheiten der einzelnen Methoden behandelt. Außerdem wurde der Ablauf der Befreiung in drei Phasen durchgesprochen, die jeweils im Wechsel mit den Tätigkeiten von Notarzt und Rettungsdienst durchgeführt werden. In der nächsten Übungseinheit beschäftigte man sich mit der Handhabung der verschiedenen Rettungsgeräte; so wurde zum Beispiel das Kuppeln der Hydraulikleitungen der hydraulischen Rettungsgeräte intensiv geübt und die Handhabung der Geräte trainiert.

Die weiteren drei Termine konnten dankenswerter Weise bei der Autoverwertung Karipidis in Wendlingen durchgeführt werden.

Die erste Phase des Rettungsablaufs „Sicherung und Erstöffnung“ sieht im Wesentlichen die Kontaktaufnahme mit der eingeklemmten Person, die Stabilisierung des Fahrzeugs, also Verhindern von Wegrollen, Umkippen bzw. Wankbewegungen, und das Entfernen der Verglasungen vor. Anschließend kann eine erste Sichtung des Patienten durch den Rettungsdienst vorgenommen werden. In der zweiten Phase wird durch die Feuerwehr eine sogenannte Versorgungsöffnung geschaffen. Dies bedeutet, dass verklemmte Türen mit hydraulischem Werkzeug geöffnet bzw. ganz entfernt werden. Auch das Entfernen oder Wegklappen des Fahrzeugdaches wird in dieser Phase durchgeführt. Dies ermöglicht es dem Rettungsdienst eine umfassende Versorgung des Patienten, noch im Unfallfahrzeug, vorzunehmen und eine Stabilisierung des Zustands für die anschließende Befreiung (dritte Phase des Rettungsablaufs) herbeizuführen. Bei der Befreiung des Patienten kann es dann zum Beispiel erforderlich sein, das Armaturenbrett anzuheben oder den ganzen vorderen Teil des Fahrzeugs nach vorne bzw. oben wegzudrücken. Hierzu werden hydraulische Spreizgeräte oder, für größere Hublängen, hydraulische Zylinder eingesetzt.

Nach diesen insgesamt fünf Übungsblöcken sind die jungen Oberboihinger Feuerwehrangehörigen für solcher Art Einsätze gerüstet; wir hoffen jedoch, die erlernten Kenntnisse nie im Einsatz anwenden zu müssen.

Die Freiwillige Feuerwehr Oberboihingen möchte sich bei Theo Karipidis und seinem Team ganz herzlich für die Bereitstellung von Fahrzeugen als Übungsobjekte und des Firmengeländes zur Durchführung der Übungen bedanken.

Zurück

Copyright © 2022 Freiwillige Feuerwehr Oberboihingen